Listeneinstieg Digiref

  • Kaiser Karl V. verurteilt Luther gemäß der päpstlichen Bulle als Ketzer und befiehlt, ihn nach Ablauf des ihm gewährten 20tägigen freien Geleits gefangenzusetzen und an ihn zu überstellen, gegen seine Anhänger vorzugehen und seine Schriften nicht weiter zu verbreiten bzw. zu vernichten (Wormser Edikt)

    Orte:
    Worms
    Konstanz
    Datierung:
    8. August 1521
    Seite:
    [1r–8v]
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr.189
  • Der Fußfall des Landgrafen Philipp von Hessen in Halle a.d. Saale

    Orte:
    Augsburg
    Halle (Saale)
    Datierung:
    1547
    Seite:
    A 1r–A 4v
    Signatur:
    StA MR, Bibliothek, Slg. Frühdrucke, in Kasten 5
  • Martin Luther unterstreicht seine Position in der Abendmahlfrage vor dem Kasseler Gespräch Melanchthons mit Bucer

    Orte:
    Wittenberg
    Kassel
    Wittenberg
    Datierung:
    17. Dezember 1534
    Seite:
    97r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Landgraf Philipp wirbt bei Martin Luther um eine Verständigung mit den Oberdeutschen in der Abendmahlslehre

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Wittenberg
    Datierung:
    25. September 1534
    Seite:
    100r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Kraft von Bodenhausen, Statthalter zu Kassel, berichtet Landgräfin Anna von Hessen, dass der Ablasshandel in Kassel auf Weisung von Regierung und Stadt unterblieben ist

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Datierung:
    14. April 1517
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, in Paket Nr. 6
  • Beichtbrief aus der Ablasskampagne des Erzbischofs Albrecht von Mainz, ausgestellt auf den Fritzlarer Schöffen Cyriak Iring und seine Ehefrau Eila

    Orte:
    Fritzlar
    Fritzlar
    Vatikanstadt
    Rom
    Santiago de Compostela
    Tolfa
    Datierung:
    20. Mai 1517
    Signatur:
    StA MR, Urk. 74, Nr. 1172
  • Landgraf Philipp befiehlt die Abschaffung der Bilder in sämtlichen Gotteshäusern

    Orte:
    Kassel-Wilhelmshöhe
    Datierung:
    18. Oktober 1527
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 67
  • Landgraf Philipp von Hessen befiehlt, in allen Pfarreien des Landes ein Exemplar des in Marburger gedruckten Neuen Testaments anzuschaffen und öffentlich zugänglich aufzubewahren

    Datierung:
    1529 Januar 16
    Seite:
    1r
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 69
  • Schreiben von Christian Grau, Superintendent zu Allendorf, an Landgraf Philipp über kirchliche Missstände

    Signatur:
    StA MR, Best. 22 a 1, Nr. 43 [d]
  • Martin Luther rät Landgraf Philipp von Hessen, die Reformatio ecclesiarum Hassiae („Homberger Kirchenordnung“) nicht zu veröffentlichen und sie nicht als Regelwerk für seine Reformation zu benutzen

    Orte:
    Wittenberg
    Homberg (Efze)
    Wittenberg
    Datierung:
    7. Januar 1527
    Seite:
    31r–31v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Papst Clemens VII. beglückwünscht Landgraf Philipp von Hessen zur Niederwerfung der Bauern und ermahnt ihn, weiterhin für den alten Glauben einzutreten

    Orte:
    Rom
    Bad Frankenhausen (Kyffhäuser)
    Datierung:
    23. August 1525
    Seite:
    21r-22v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 192
  • Einführung des Ältestenamtes und der Konfirmation in die hessische Landeskirche (Ziegenhainer Zuchtordnung)

    Orte:
    Allendorf, Werra
    Alsfeld
    Gießen
    Homberg (Efze)
    Kassel
    Marburg
    Melsungen
    Nidda
    Treysa
    Ziegenhain
    Datierung:
    [1539]
    Seite:
    A 1r, A 2r-A 3r, A 4r-A 7v, C 7v
    Signatur:
    StA MR, Bibliothek, Slg. Frühdrucke, in Kasten 3
  • Kompetenzverzeichnis für das Amt Felsberg

    Ort:
    Felsberg (Schwalm-Eder-Kreis)
    Signatur:
    StA MR, Best. 22 a 1, Nr. 328
  • Visitation von Stadt und Amt Felsberg

    Ort:
    Felsberg (Schwalm-Eder-Kreis)
    Signatur:
    StA MR, Best. 22 a 1, Nr. 328
  • Kompetenzverzeichnis für das Amt Kassel

    Signatur:
    StA MR, Best. 315 l Nr. 320
  • Klage der Superintendenten über Missstände in einzelnen Ämtern

    Signatur:
    StA MR, Best. 22 a 1, Nr. 43 [a]
  • Visitation des Amtes Felsberg

    Signatur:
    StA MR, Best. 22 a 1, Nr. 328
  • Visitation des Amtes Gudensberg

    Ort:
    Gudensberg
    Signatur:
    StA MR, Best. 319 Gudensberg, Nr. 8
  • Huldrych Zwingli nimmt die Einladung zum Marburger Religionsgespräch an

    Orte:
    Zürich
    Basel
    Kanton Glarus
    Marburg
    Straßburg
    Zürich
    Datierung:
    14. Juli 1529
    Seite:
    28r–29v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 245
  • Landgraf Philipp erbittet Melanchthons Rat zur Reformierung der Theologenausbildung an der Universität Marburg und der Universität überhaupt

    Orte:
    Kassel
    Marburg
    Datierung:
    22. März 1546
    Seite:
    164r–165v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2688
  • Philipp Melanchthons „Epistel an den Landgrafen von Hessen“

    Orte:
    Wittenberg
    Vatikanpalast (Rom)
    Datierung:
    1540
    Seite:
    A 1r–C 3v
    Signatur:
    StA MR, Bibliothek, Slg. Frühdrucke, in Kasten 4
  • Auszüge aus Melanchthons „Summa“ (Epitome) an den Landgrafen von Hessen

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    1524
    Seite:
    A 1r–C 4v
    Signatur:
    StA MR, Bibliothek, Slg. Frühdrucke, in Kasten 1
  • Bericht des Superintendenten Johannes Kymeus in Kassel an Landgraf Philipp über verschiedene Visitationsgebrechen

    Ort:
    Kassel
    Signatur:
    StA DA, E 5 A, Nr. 655
  • Verordnung von Landgraf Philipp über die Behandlung der Täufer und anderer Vereinigungen

    Orte:
    Kassel
    Datierung:
    [nach 1528 November 28]
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 382
  • Herzog Johann der Beständige dankt Landgraf Philipp für seinen Beistand für das Stift Großburschla während des Bauernkriegs und weist gleichzeitig dessen Anspruch auf eine Mitherrschaft über das Stift zurück

    Orte:
    Grossburschla
    Sankt Bonifatius (Großburschla)
    Wanfried (Region)
    Datierung:
    23. Dezember 152[5]
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 90
  • Vom „ärgerlichen Klosterleben“ und dem Gemeinen Nutzen. Aus der Schrift „Was der Durchleuchtige [...] Philipps Landtgrave zu Hessen etc.“

    Orte:
    Marburg
    Datierung:
    1527
    Seite:
    Bl. A 1r–D 4v
    Signatur:
    StA MR, Bibliothek, Slg. Frühdrucke, in Kasten 1
  • Die Marburger Artikel

    Orte:
    Marburg
    Marburg
    Datierung:
    4. Oktober 1529
    Seite:
    60r–64v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 245
  • Visitation der Pfarrer und Kirchengemeinden des Niederfürstentums Hessen: Frageartikel, aufgesetzt von den Theologen in Kassel

    Ort:
    Kassel
    Signatur:
    StA MR, Best. 22 a 8, Nr. 3
  • Huldrych Zwingli lobt die Standhaftigkeit Landgraf Philipps, übermittelt Neuigkeiten aus Zürich und unterrichtet über seinen Streit mit Luther

    Orte:
    Zürich
    Bern
    Frankfurt am Main
    Speyer
    Württemberg
    Zürich
    Datierung:
    20. September 1530
    Seite:
    20r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 1796
  • Landgraf Philipp übersendet Luther und dem kursächsischen Kanzler Brück die aus England zugestellten Unterlagen zur Scheidungssache König Heinrichs VIII. und bittet um ein Gutachten der Universität Wittenberg

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    16. September 1531
    Seite:
    89r–90v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Landgraf Philipp von Hessen legt das Personal- und Lehrprogramm sowie ein Stipendiensystem für die neu gegründete Universität Marburg fest (Auszüge aus dem Freiheitsbrief)

    Orte:
    Kassel
    Marburg
    Rotenburg a. d. Fulda
    Datierung:
    31. August 1529
    Seite:
    16r–28r
    Signatur:
    UniA MR, Best. 3, Nr. 7475
  • Luther rät Landgraf Philipp zur Vertreibung der Täufer aus Hessen

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    20. November 1538
    Seite:
    128r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Landgraf Philipp äußert seine Zufriedenheit mit Luthers Schrift „Von den Juden und ihren Lügen“

    Orte:
    Kassel
    Datierung:
    27. Januar 1543
    Seite:
    178r-179v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Verzeichnis der Einkünfte der Schule zu Bebra

    Ort:
    Bebra
    Signatur:
    StA MR, Best. 22 a 1, in Nr. 327
  • Martin Luthers Bedenken gegen die Einladung Landgraf Philipps zum Marburger Religionsgespräch

    Orte:
    Marburg
    Wittenberg
    Datierung:
    23. Juni 1529
    Seite:
    20r–21v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Geheime Stellungnahme Philipp Melanchthons gegenüber Eberhard von der Tann über die Dispensierung der Bigamie in begründeten Fällen

    Orte:
    Rotenburg a. d. Fulda
    Datierung:
    [4. März 1540]
    Seite:
    43r–46v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 8
  • „Wittenberger Beichtrat“, mit dem Luther und Melanchthon dem Landgrafen beichtweise Dispens zu einer Nebenehe erteilen

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    10. Dezember 1539
    Seite:
    12r–27v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2
  • Bekenntnis des Täufers Jörg Schnabel über Taufe und Obrigkeit in der Disputation mit Martin Bucer

    Orte:
    Marburg
    Datierung:
    31. Oktober – 01. November 1538
    Seite:
    1r–42v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 410
  • Bericht von David Gottschalk Höping über die gewaltsame Öffnung des Schreins der Hl. Elisabeth

    Orte:
    Marburg
    Marburg
    Datierung:
    Ca. 1670-1680
    Seite:
    1r–2v
    Signatur:
    StA MR, Best. 106 e, Nr. 182
  • Bericht über die Visitation von Großen-Linden

    Ort:
    Großen-Linden
    Signatur:
    StA MR, Best. 22 a 1, Nr. 103
  • Bericht über die Kirchenvisitation in Großen-Linden

    Ort:
    Großen-Linden
    Signatur:
    StA MR, Best. 22 a 1, Nr. 103
  • Bericht über den Kleinzehnten der Pfarrei Grießheim

    Signatur:
    StA DA, E 5 A, Nr. 861
  • Huldrych Zwingli versichert Landgraf Philipp die Solidarität Zürichs und bittet um Vermittlung mit Luther

    Orte:
    Zürich
    Basel
    Savoyen
    Zürich
    Datierung:
    13. Oktober 1530
    Seite:
    21r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 1796
  • Landgraf Philipp bittet Martin Luther, Philipp Melanchthon, Justus Jonas d. Ä., Johannes Bugenhagen in Wittenberg sowie die Marburger Theologen um ein Gutachten über die Täufer in Hessen

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Marburg
    Wittenberg
    Datierung:
    24. Mai 1536
    Seite:
    111r–112v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Huldrych Zwingli entwirft einen Plan für eine großangelegte Unternehmung gegen den Kaiser (Consilium Gallicum)

    Orte:
    Zürich
    Basel
    Bern
    Graubünden
    Hohentwiel
    Konstanz
    Osmanisches Reich
    Straßburg
    Tirol
    Venedig
    Zürich
    Datierung:
    12. März 1530
    Seite:
    13r-14v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 1796
  • Kompetenzbuch für die Superintendentur Darmstadt

    Signatur:
    StA DA, E 5 A, Nr. 862
  • Versorgung der in das Hospital Merxhausen übersiedelten Süstern des Schwesternhauses Immenhausen

    Orte:
    Kassel
    Böddeken
    Immenhausen
    Merxhausen (Bad Emstal)
    Datierung:
    8. Oktober 1537
    Signatur:
    StA MR, Urk. 38, Nr. 41
  • Landgraf Philipp erbittet den Rat von Luther und Melanchthon zur Durchführung erster reformatorischer Maßnahmen in Hessen

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Wittenberg
    Datierung:
    September 1526
    Seite:
    11r–14v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Denkzettel Landgraf Philipps des Großmütigen zur Neuorganisation seines Territoriums im Sinn der Reformation

    Orte:
    Burghasungen
    Friedewald (Landkreis Hersfeld-Rotenburg)
    Fulda
    Bad Hersfeld
    Hessisch Lichtenau
    Kassel
    Melsungen
    Mühlhausen/Thüringen
    Neustadt am Rübenberge
    Pfalz
    Rotenburg a. d. Fulda
    Spangenberg
    Wolfenbüttel
    Datierung:
    [Januar 1527]
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 214
  • Empfehlungen Melanchthons zur Verbesserung der Universität Marburg

    Orte:
    Wittenberg
    Marburg
    Datierung:
    4. April 1546
    Seite:
    181r–182v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2688