Listeneinstieg Digiref

Gefundene Dokumente: 13

Personen:

Orte:

Facetten zu Ihrer Suche

Bitte nutzen Sie die nebenstehenden Facetten um Ihre Treffermenge einzuschränken.

Ihre Recherche - Sie suchen:

nach den folgenden Personen:
Feige, Johannes (* 1482 † 1543-03-20)
  • Landgraf Philipp wirbt bei Martin Luther um eine Verständigung mit den Oberdeutschen in der Abendmahlslehre

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Wittenberg
    Datierung:
    25. September 1534
    Seite:
    100r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Landgraf Philipp erbittet den Rat von Luther und Melanchthon zur Durchführung erster reformatorischer Maßnahmen in Hessen

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Wittenberg
    Datierung:
    September 1526
    Seite:
    11r–14v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Martin Luthers Bedenken gegen die Einladung Landgraf Philipps zum Marburger Religionsgespräch

    Orte:
    Marburg
    Wittenberg
    Datierung:
    23. Juni 1529
    Seite:
    20r–21v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Martin Luther unterstreicht seine Position in der Abendmahlfrage vor dem Kasseler Gespräch Melanchthons mit Bucer

    Orte:
    Wittenberg
    Kassel
    Wittenberg
    Datierung:
    17. Dezember 1534
    Seite:
    97r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Landgraf Philipp äußert seine Zufriedenheit mit Luthers Schrift „Von den Juden und ihren Lügen“

    Orte:
    Kassel
    Datierung:
    27. Januar 1543
    Seite:
    178r-179v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Martin Luther rät Landgraf Philipp von Hessen, die Reformatio ecclesiarum Hassiae („Homberger Kirchenordnung“) nicht zu veröffentlichen und sie nicht als Regelwerk für seine Reformation zu benutzen

    Orte:
    Wittenberg
    Homberg (Efze)
    Wittenberg
    Datierung:
    7. Januar 1527
    Seite:
    31r–31v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Akten des Landgrafen Philipp bzw. des Kanzlers Feige: Bericht des Amtmanns zu Schotten Adolf Rau, (Wohl aus Kassel und noch nach Speyer gerichtet.) Schreiben Schrautenbachs (an Feige), des Ritters Frowin v. Hutten. Zeitungen. Revers. Gedenkzettel des Landgrafen. Vertragsentwurf

    Laufzeit:
    August 1526 - Februar 1527
    Umfang:
    24 Bl.
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 214
  • Akten des Landgrafen Philipp, des Kanzlers Johann Feige sowie des Statthalters und der Räte zu Kassel

    Laufzeit:
    1521-1545
    Umfang:
    248 Bl.
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Luther rät Landgraf Philipp zur Vertreibung der Täufer aus Hessen

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    20. November 1538
    Seite:
    128r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Denkzettel Landgraf Philipps des Großmütigen zur Neuorganisation seines Territoriums im Sinn der Reformation

    Orte:
    Burghasungen
    Friedewald (Landkreis Hersfeld-Rotenburg)
    Fulda
    Bad Hersfeld
    Hessisch Lichtenau
    Kassel
    Melsungen
    Mühlhausen/Thüringen
    Neustadt am Rübenberge
    Pfalz
    Rotenburg a. d. Fulda
    Spangenberg
    Wolfenbüttel
    Datierung:
    [Januar 1527]
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 214
  • Landgraf Philipp bittet Martin Luther, Philipp Melanchthon, Justus Jonas d. Ä., Johannes Bugenhagen in Wittenberg sowie die Marburger Theologen um ein Gutachten über die Täufer in Hessen

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Marburg
    Wittenberg
    Datierung:
    24. Mai 1536
    Seite:
    111r–112v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Graf Wilhelm von Henneberg informiert seine Hofräte in Schleusingen über die Schlacht bei Frankenhausen, die Niederlage der Bauern in Schwaben und über die Gefangennahme Thomas Müntzers.

    Orte:
    Bad Langensalza
    Bad Langensalza
    Mühlhausen/Thüringen
    Bad Frankenhausen (Kyffhäuser)
    Schleusingen
    Waiblingen
    Würzburg
    Schmalkalden
    Untermaßfeld
    Datierung:
    16.5.-19.5.1525
    Seite:
    Nr. 622, Bl. 1r-3v; Nr. 685, Bl. 3r
    Signatur:
    ThStAM, GHA, Sect. II Nr. 622 (alt H 41) und 685 (alt J 22)
  • Landgraf Philipp übersendet Luther und dem kursächsischen Kanzler Brück die aus England zugestellten Unterlagen zur Scheidungssache König Heinrichs VIII. und bittet um ein Gutachten der Universität Wittenberg

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    16. September 1531
    Seite:
    89r–90v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687