Nutzen Sie die folgenden Filter um Ihre Suche zu präzisieren:

Indexfilter:
Zeitraum
Personen
Orte
1517
1548
Sie suchen:
nach den folgenden Orten:
Wittenberg
x
Gefundene Dokumente: 34
  • Ordination (Kirchenordnung) für die Stadt Wittenberg nach den Kirchenvisitationen von 1528 und 1533

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Datierung:
    1533
    Seite:
    1r-34v
    Signatur:
    LASA, A 29b, II Nr. 63
  • Martin Luther unterstreicht seine Position in der Abendmahlfrage vor dem Kasseler Gespräch Melanchthons mit Bucer

    Orte:
    Wittenberg
    Kassel
    Wittenberg
    Datierung:
    17. Dezember 1534
    Seite:
    97r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Landgraf Philipp wirbt bei Martin Luther um eine Verständigung mit den Oberdeutschen in der Abendmahlslehre

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Wittenberg
    Datierung:
    25. September 1534
    Seite:
    100r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Martin Luther bittet über Georg Spalatin Kurfürst Friedrich den Weisen, er möge ihm das Geleit durch kursächsisches Gebiet verwehren und ihm so einen Vorwand liefern, um eine Vorladung nach Rom ablehnen zu können

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Rom
    Datierung:
    28. August 1518
    Seite:
    1r-v
    Signatur:
    LASA, Z 8, Nr. 19
  • Adlige Studenten beschweren sich bei Kurfürst Friedrich dem Weisen über das brutale Vorgehen des Stadtrichters und seiner Knechte bei der Unterdrückung der Unruhen in Wittenberg

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Datierung:
    14. Juli 1520
    Seite:
    2r-3v
    Signatur:
    ThHStAW, EGA, Reg. O 460
  • Kardinal Albrecht von Brandenburg weist seinen Hofmeister Graf Botho von Stolberg sowie seine anderen Räte an, Maßnahmen gegen die Verbreitung der Lehren Luthers zu ergreifen, die er als „giftigen irrthumb“ bezeichnet

    Orte:
    Aschaffenburg
    Wittenberg
    Mainz
    Aschaffenburg
    Datierung:
    13. Dezember 1517
    Seite:
    8r-9v
    Signatur:
    LASA, A 2, Nr. 498a
  • Andreas Bodenstein teilt Kurfürst Friedrich dem Weisen mit, dass er nach seiner Entlassung in Orlamünde zur Vermeidung neuer Glaubensstreitigkeiten auch auf sein Archidiakonat am Wittenberger Allerheiligenstift verzichtet

    Orte:
    Borna
    Borna
    Orlamünde
    Wittenberg
    Datierung:
    8. August 1524
    Seite:
    5r-v
    Signatur:
    LASA, A 2, Nr. 499
  • Martin Luther bezeichnet den Papst als Antichristen und berichtet Georg Spalatin von Unruhen der Studenten in Wittenberg

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Datierung:
    24. Februar 1520
    Seite:
    1r-v
    Signatur:
    LASA, Z 8, Nr. 75
  • Martin Luther rät Landgraf Philipp von Hessen, die Reformatio ecclesiarum Hassiae („Homberger Kirchenordnung“) nicht zu veröffentlichen und sie nicht als Regelwerk für seine Reformation zu benutzen

    Orte:
    Wittenberg
    Homberg (Efze)
    Wittenberg
    Datierung:
    7. Januar 1527
    Seite:
    31r–31v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Martin Luther berichtet Georg Spalatin über die Flucht von neun Nonnen aus dem Kloster Nimbschen, darunter seine spätere Ehefrau Katharina von Bora, und bittet für sie um eine Spendensammlung am kursächsischen Hof

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Nimbschen
    Datierung:
    10. April 1523
    Seite:
    1r-v
    Signatur:
    LASA, Z 8, Nr. 197
  • Nikolaus von Amsdorf dankt Friedrich dem Weisen für seine Entlassung nach Magdeburg.

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Magdeburg
    Datierung:
    11.8.1524
    Seite:
    18r-v
    Signatur:
    ThHStAW, EGA, Reg. H 1
  • 1. und 2. Visitation im Amt Wittenberg

    Orte:
    Wittenberg
    Hohndorf (Mühlanger)
    Trajuhn
    Prühlitz
    Gallin
    Thießen
    Dietrichsdorf
    Zörnigall
    Wiesigk
    Iserbegka
    Labetz
    Teuchel
    Euper
    Piesteritz
    Zemnick
    Seite:
    1r
    Signatur:
    LASA, A 29b, II Nr. 63
  • Martin Luther ermahnt den Kurfürsten Friedrich den Weisen, das Kreuz der Wittenberger Unruhen geduldig zu ertragen und mit Klugheit vorzugehen. Er kündigt ihm seine baldige Rückkehr nach Wittenberg an.

    Orte:
    Eisenach
    Eisenach
    Wittenberg
    Datierung:
    um den 24.2.1522
    Seite:
    1r-v
    Signatur:
    ThHStAW, EGA, Reg. N 140
  • Philipp Melanchthons „Epistel an den Landgrafen von Hessen“

    Orte:
    Wittenberg
    Vatikanpalast (Rom)
    Datierung:
    1540
    Seite:
    A 1r–C 3v
    Signatur:
    StA MR, Bibliothek, Slg. Frühdrucke, in Kasten 4
  • Martin Luther schreibt von der Wartburg an Georg Spalatin und spricht sich gegen eine Gefangennahme oder Hinrichtung der sogenannten Zwickauer Propheten aus

    Orte:
    Eisenach
    Eisenach
    Wittenberg
    Eilenburg
    Datierung:
    17. Januar 1522
    Seite:
    1r-v
    Signatur:
    LASA, Z 8, Nr. 137
  • Auszüge aus Melanchthons „Summa“ (Epitome) an den Landgrafen von Hessen

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    1524
    Seite:
    A 1r–C 4v
    Signatur:
    StA MR, Bibliothek, Slg. Frühdrucke, in Kasten 1
  • Martin Luther erläutert Fürst Georg III. von Anhalt seine Vorstellungen über die künftige Verwendung der Bistümer, Stifte und Klöster

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Dessau
    Datierung:
    26. Oktober 1538
    Seite:
    1r-2v
    Signatur:
    LASA, Z 8, Nr. 436
  • Martin Luther bittet seinen Freund Georg Spalatin, sich für einen armen Fischer einzusetzen

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Datierung:
    7. Juni 1522
    Seite:
    1r-v
    Signatur:
    LASA, Z 8, Nr. 157
  • Landgraf Philipp übersendet Luther und dem kursächsischen Kanzler Brück die aus England zugestellten Unterlagen zur Scheidungssache König Heinrichs VIII. und bittet um ein Gutachten der Universität Wittenberg

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    16. September 1531
    Seite:
    89r–90v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Luther rät Landgraf Philipp zur Vertreibung der Täufer aus Hessen

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    20. November 1538
    Seite:
    128r–v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Martin Luther äußert sich über Thomas Müntzer

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Allstedt
    Datierung:
    3. August 1523
    Seite:
    1r-v
    Signatur:
    LASA, Z 8, Nr. 208
  • Martin Luthers Bedenken gegen die Einladung Landgraf Philipps zum Marburger Religionsgespräch

    Orte:
    Marburg
    Wittenberg
    Datierung:
    23. Juni 1529
    Seite:
    20r–21v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen befreit Martin Luther von der Türkensteuer

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Datierung:
    21. März 1542
    Seite:
    67r-v
    Signatur:
    LASA, D 54, Nr. 346
  • „Wittenberger Beichtrat“, mit dem Luther und Melanchthon dem Landgrafen beichtweise Dispens zu einer Nebenehe erteilen

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    10. Dezember 1539
    Seite:
    12r–27v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2
  • Martin Luther berichtet Nikolaus Hausmann von der Geburt seines ersten Sohnes Hans

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Datierung:
    13. Juni 1526
    Seite:
    1r-v
    Signatur:
    LASA, Z 8, Nr. 293
  • Martin Luther nimmt Stellung zu Ulrich von Hutten und betont, er wolle für das Evangelium nicht mit Gewalt und Mord streiten

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Datierung:
    16. Januar 1521
    Seite:
    1r-v
    Signatur:
    LASA, Z 8, Nr. 111
  • Landgraf Philipp bittet Martin Luther, Philipp Melanchthon, Justus Jonas d. Ä., Johannes Bugenhagen in Wittenberg sowie die Marburger Theologen um ein Gutachten über die Täufer in Hessen

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Marburg
    Wittenberg
    Datierung:
    24. Mai 1536
    Seite:
    111r–112v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Luther fordert von Kurfürst Johann von Sachsen die Durchführung der Kirchen- und Schulvisitation im ganzen Land und bittet darum, dass Karlstadt in Kemberg wohnen dürfe

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    22. November 1526
    Seite:
    2r-2v
    Signatur:
    ThStA Altenburg, Archivaliensammlung Z, Nr. 58
  • Landgraf Philipp erbittet den Rat von Luther und Melanchthon zur Durchführung erster reformatorischer Maßnahmen in Hessen

    Orte:
    Kassel
    Kassel
    Wittenberg
    Datierung:
    September 1526
    Seite:
    11r–14v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2687
  • Empfehlungen Melanchthons zur Verbesserung der Universität Marburg

    Orte:
    Wittenberg
    Marburg
    Datierung:
    4. April 1546
    Seite:
    181r–182v
    Signatur:
    StA MR, Best. 3, Nr. 2688
  • Niederschrift über die Unterredung mit Philipp Melanchthon über die Gründung einer neuen Universität (in Jena).

    Orte:
    Weimar
    Weimar
    Jena
    Wittenberg
    Datierung:
    10.7.1547
    Seite:
    19r-26v
    Signatur:
    ThHStAW, EGA, Reg. O 553
  • Luthers Testament mit einem eigenhändigen Vermerk Philipp Melanchthons

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    6. Januar 1542
    Seite:
    10r-14v
    Signatur:
    ThHStAW, EGA, Reg. N 182
  • Entwurf zu einer kursächsischen Konsistorialordnung

    Orte:
    Wittenberg
    Datierung:
    1542
    Seite:
    1r-30v
    Signatur:
    ThHStAW, EGA, Reg. O 1051
  • Martin Luthers Hausrechnung über Vermögen und Geldausgaben

    Orte:
    Wittenberg
    Wittenberg
    Datierung:
    [Ende 1541/Anfang 1542]
    Seite:
    3r-10r
    Signatur:
    HStAD, 10024, Loc. 8703/07